Betreuung

Ziel eines Praktikums im Ausland ist, dass der/die Teilnehmer/in sich in neuen Lebens- und Arbeitskontexten auf die Probe stellt, die eigene Autonomie und Mobilitätsbereitschaft stärkt und beruflich einen qualitativen Schritt nach vorne macht.

Gleichzeitig muss sichergestellt sein, dass die Integration in Alltagsleben und Betrieb erleichtert und sie bei auftretenden Schwierigkeiten umfassende Unterstützung bekommen: genau das ist die Aufgabe von Eurocultura.

Insbesondere bei Personen, die zum ersten Mal im Ausland sind, kann es zu Beginn zu Blockaden kommen: die Sicherheit der heimischen Umgebung fällt weg und einen völlige Neuorientierung ist notwendig. Durch die richtige Betreuung überwindet der/die Praktikant/in diese schwierige Anfangsphase und beendet den Aufenthalt erfolgreich.

Bei der Ankunft werden die Praktikanten von einem Betreuer von Eurocultura gemeinsam mit den Gastfamilien empfangen und erhalten einen Willkommen-Kit. In der Gastfamilie ist alles vorbereitet, damit man sich von Anfang wohlfühlen kann.

Am folgenden Tag findet die Programmeinführung statt: Teilnehmer und Betreuer von Eurocultura stellen sich vor. Anschließend erklärt der Betreuer den Gesamtablauf, Fortbewegung in der Stadt, Vorstellungsgespräch im Betrieb, Freizeitmöglichkeiten und vieles andere.

Vor dem Kennenlerngespräch im Betrieb am zweiten Tag wird der/die Praktikant/in bei der Erledigung verschiedener Dinge (Steuernummer, Sim-Karte, Busabonnement) begleitet.

Im Betrieb moderiert der Betreuer das Gespräch und hilft in sprachlicher Hinsicht. Der betriebliche Ausbilder erklärt den Praktikumsablauf und der Praktikumsvertrag wird unterzeichnet. Anschließend erhält der/die Praktikant/in die Anfahrtsbeschreibung zum Betrieb und Eurocultura nimmt die Anmeldung bei der italienischen Berufsgenossenschaft INAIL vor.

Während des Praktikum steht der Betreuer in ständigem Kontakt mit der Betrieb, um den beruflichen Fortschritt und die sprachliche Eingliederung zu überwachen und gegebenenfalls zur Problembehebung einzugreifen.

Eurocultura ist durch regelmäßigen Kontakt mit der Gastfamilie auch über die soziale Integration informiert und unterstützt beide Seiten.

Nach der Hälfte des Programms wird eine Evaluierung der bisherigen Erfahrungen in Betrieb und in Vicenza vorgenommen. Anschließend findet ein gemütliches Beisammensein statt, um den erreichten Erfolg zu feiern.

Der Betreuer von Eurocultura steht dem/der Praktikant/in in jedem Moment zur Seite: sei es über Telefon, Mail, Facebook-Gruppe oder im Rahmen der wöchentlichen Sprechstunde.

Unser ausländischer Partner wird regelmäßig über den Stand des Programms informiert: angefangen von der erfolgten Ankunft und der ersten Woche im Betrieb bis hin zur Evaluierung durch Teilnehmer und Betrieb.

“Praktikum mit Eurocultura: der richtige Weg zum Erfolg!

Praktikum mit Eurocultura: